DE | EN

Schiebetor Freitragend STF-165 Variogate

  • für lichte Weiten von 6 bis 9 m

 

Freitragende Schiebetore STF-165 Variogate sind die klassische Lösung zur Absicherung von Zufahrtsbereichen in Liegenschaften mittlerer Größe, wenn keine räumliche Schwenksondern nur seitliche Aufschiebebereiche vorhanden sind. Durch das seitliche Aufschieben des Torkörpers, entlang eines Zaunes oder einer Mauer, wird der Durchfahrtsbereich nicht räumlich eingeschränkt. Das freitragende Schiebetor STF-165 kann sowohl handbetätigt für geringfrequentierte Sicherheitsbereiche, als auch kraftbetätigt in Totmann- oder Selbsthaltesteuerung geliefert werden. Die Tore lassen sich mit allen gängigen Zutrittskontrollsystemen ansteuern und sind für kritische bauliche Liegenschaftseinfahrten eine Lösungsmöglichkeit.

  • Zuverlässige Sicherung von Außenbereichen und Freigeländen mit mittlerer Kfz-Frequenz
  • kompakte Bauweise mit seitlichen Platzbedarf (Faktor 1,35 x lichte Durchfahrt)
  • durch freitragende Ausführung keine Hindernisse oder Schwellen in der lichten Durchfahrt
  • lange Öffnungs- und Schließzeiten
  • aufgeräumte Optik durch vandalismussichere Integration aller Antriebskomponenten
  • Antrieb-Notentriegelung nicht freiliegend, sondern manipulationssicher im Antriebsschrank integriert
  • 60 % Einschaltdauer, Industriestandard
  • Zahlreiche Optionen, zum Beispiel: Erweiterung als Schleuse möglich

Querverweis

Bei der Entscheidungsfindung der richtigen Toranlage sollten die zeitgemäßen Faltflügeltore der Garant-Serie in Betracht gezogen werden, da die Leistungskriterien ähnlich gelagert sind, jedoch noch mehr Gestaltungs- und Kombinationsmöglichkeiten zur Auswahl berücksichtigt werden können.

Anwendung zur Kraftfahrzeug-Vereinzelung bei gleichzeitigem Schutz vor unberechtigten Zutritt von Personen, besonders in Bereichen, die kontroll- und schutzbedürftig sind:

  • Behördenliegenschaften
  • Industrieanlagen und Kraftwerke
  • Versorgungsanlagen
  • Militärische Einrichtungen
  • Flughäfen (Havarietore)

STF-165 Variogate Schiebetor Freitragend

 

Geometrische Kenndaten STF-165 6000 STF-165 7000 STF-165 7500 STF-165 8000 STF-165 8500 STF-165 9000
Öffnungsbreite 5.500‐6.000 mm 6.500‐7.000 mm 7.000‐7.500 mm 7.500‐8.000 mm 8.000‐8.500 mm 8.500‐9.000 mm
Torhöhe variabel bis 3.000 mm bis 3.000 mm bis 3.000 mm bis 3.000 mm bis 3.000 mm bis 3.000 mm
Bodenfreiheit i. M. 100 mm i. M. 100 mm i. M. 100 mm i. M. 100 mm i. M. 100 mm i. M. 100 mm
Aufschiebebereich 8.925 mm 10.275 mm 10.925 mm 11.625 mm 12.275 mm 12.925 mm
Laufschienenprofil LSP 165 LSP 165 LSP 165 LSP 165 LSP 165 LSP 165
Laurollenböcke LRP 165 LRP 165 LRP 165 LRP 165 LRP 165 LRP 165
Rahmen RR 120/100 mm >RR 120/100 mm RR 120/100 mm RR 120/100 mm RR 120/100 mm RR 120/100 mm
Versteifung RR 120/80 mm RR 120/80 mm RR 120/80 mm RR 120/80 mm RR 120/80 mm RR 120/80 mm
Füllung RR 30/20 mm RR 30/20 mm RR 30/20 mm RR 30/20 mm RR 30/20 mm RR 30/20 mm
Stababstand max 120 mm max 120 mm max 120 mm max 120 mm max 120 mm max 120 mm
Führungspfosten QR 150 mm QR 150 mm QR 150 mm QR 150 mm QR 150 mm QR 150 mm
Anschlagpfosten QR 150 mm QR 150 mm QR 150 mm QR 150 mm QR 150 mm QR 150 mm
Antriebsmotor 3x230/400 V, 50 Hz,
0,75 kW, Selbsthemmendes
Getriebe,
Magnetbremse
3x230/400 V, 50 Hz,
0,75 kW, Selbsthemmendes
Getriebe,
Magnetbremse
3x230/400 V, 50 Hz,
0,75 kW, Selbsthemmendes
Getriebe,
Magnetbremse
3x230/400 V, 50 Hz,
0,75 kW, Selbsthemmendes
Getriebe,
Magnetbremse
3x230/400 V, 50 Hz,
0,75 kW, Selbsthemmendes
Getriebe,
Magnetbremse
3x230/400 V, 50 Hz,
0,75 kW, Selbsthemmendes
Getriebe,
Magnetbremse
Öffnungszeit (Sek.) 30 35 37,5 40 42,5 45
Optional (Sek.) 15 Frequenzumrichter 18 Frequenzumrichter 19 Frequenzumrichter 20 Frequenzumrichter 22 Frequenzumrichter 23 Frequenzumrichter

 

Das freitragende Schiebetor-STF-165 wird als Montageeinheit gefertigt, bestehend aus dem Torblatt, dem Führungsportal, dem Anschlagpfosten, dem Laufwerk sowie den Antriebs-, Steuer-, Sicherheits- und Bedienkomponenten.

Das Torblatt wird verwindungsfrei geschweißt und den statischen Erfordernissen entsprechend dimensioniert. Die Torblattverlängerung gewährleistet die optimale Aufnahme der statischen Belastungen. Die Füllung ist zwischen dem Ober- und Unterholm eingeschweißt. Im Aufschiebebereich wird das Torblatt durch zwei pendelgelagerte Stützund Zugrollenwerke im Unterholm geführt. Diese verstellbaren Rollenwerke sind mit kugelgelagerten, wartungsfreien Polyamid-Rollen ausgerüstet und gewährleisten somit den einwandfreien Lauf und die exakte Justierung des Tores. Dadurch wird das Tor auch im Aufschiebebereich bodenfrei geführt.

Die Torführung besteht aus einem Führungspfosten aus Stahlrohrprofil mit regendichter Kopfplatte und einer seitlich angebrachten Rollenführung mit 2 Stck. Führungsrollen an einstellbaren V2A Bolzen.

Der Anschlagpfosten besteht aus einem Stahlrohrprofil mit regendichter Kopfplatte, einer Einlaufgabel und einem Auflaufschuh.

Elektroantrieb: Der Drehstrommotor 230/400 Volt, 50 Hz, für industriellen Dauerbetrieb ist mit einem wartungsfreien, geräuscharmen, im Ölbad laufenden Schneckengetriebe kombiniert. Der in einem separaten abschließbaren Antriebssteuerschrank eingebaute Drehstromgetriebemotor ist mit einer Rutschkupplung ausgestattet. Die Verriegelung wirkt über das selbsthemmende Schneckengetriebe und eine Magnetbremse. Die Antriebskraft erfolgt über ein Kettenrad und einer am Torblatt verstellbar und gefedert angebrachten Gallkette. Die Steuerung (24 Volt) besteht aus einer Mikroprozessorsteuerung einschließlich der Näherungsendschalter. Ein Schlüsseltaster AUF/ZU mit NOT-HALT-Knopf ist innen am Steuerschrank angebracht.

Einfach zugängliche Komponenten: Alle für den Betrieb erforderlichen Bauteile sind sicher in der Antriebstorsäule untergebracht – das vereinfacht Montage, Inbetriebnahme und Wartung erheblich.

Steuerung: Mikroprozessor-Steuergerät und Frequenzumrichter
Netzanschluss: dreiphasig 3x230/400 V, 50 Hz; Steuerspannung: 24 VDC
Leistungsaufnahme: ca. 0,75 kW (ohne Zubehör); Einschaltdauer: 60 %, Klasse 3
Schutzklasse: IP 54

Die Steuerfunktionen der kraftbetätigten Variante sind:

  • Tor-Halt sowie Tor-Auf und Tor-Zu in Selbsthaltung zwischen den Endlagen
  • Fernbedienbarkeit ist über potenzialfreie Kontakte gewährleistet
  • Die Übergabe von Meldesignalen der Torzustände Tor-Auf, Tor-Zu, Sammelstörung erfolgt serienmäßig
  • Darüber hinaus können alle tortypischen Komponenten angeschlossen und in den unterschiedlichsten Logiken gesteuert werden.

Verhalten bei Stromausfall / Havarie: Durch Lösen des der Rutschkupplung -in der PZverschlossenen-Antriebssäule, ist eine manuelle Bedienung bei Stromausfall möglich.

Fundamentkonsole für Torblatt und Antriebssteuersäule serienmäßig:
bis -125 mm OK Gelände mit großzügiger Kabeleinführung, paarweiser Anordnung von Dübellöcher und Nivellierschrauben für eine optimale fluch- und lotgerechte Montage

TORWERK-Langzeit-Korrosionsschutz (4-Stufen-Verfahren)

Alle Anforderungen an Korrosionsschutzbelastungen nach DIN EN 12944-2 der Kategorie -C4, werden erfüllt.

Stufe 1 – Sandstrahlen in Sa3
Stufe 2 – Flammspritzverzinkung
Stufe 3 – Pulvergrundierung
Stufe 4 – Pulverdeckbeschichtung.

Erstklassige Oberflächenhaptik durch:

  • Luftdicht geschweißte Konstruktion
  • Keine Zinklöcher in der Oberfläche
  • Kein Hervortreten plangeschliffener Schweißnähte (Gehrungsecken) nach der Verzinkung

Umweltschonendes Verfahren:

  • Keine Verwendung von Lösungsmitteln
  • Wiedergewinnung des Oversprays

 

Weitere Informationen zum TORWERK-Langzeit-Korrosionsschutz

Farbgestaltung / Beschriftung Torpfosten und Torblätter können in unterschiedlichen Farbtönen nach RAL/DB gestaltet werden.

Signalgeber:

  • LED-Rundumleuchte (Serie)
  • LED-Ampel rot grün (Option)
  • Reflexite Konturmarkierungen aus mikroprismatische Folien mit hohem Reflexionswert, Sichtbarkeit auch aus spitzem Winkel; am Torunterholm innen und außen (Option)

Sicherheit:

  • Sicherheitseinrichtung TÜV geprüft, selbstüberwachend, entsprechend den europäischen Tornormen DIN EN 12978 + 12453 für kraftbetätigte Tore, bestehend aus Doppelkammerdruckleisten an den Haupt- u. Nebenschließkanten und der elektronischen Auswerteeinheit.
  • 2 Stück Lichtschranken (Option), bestehend aus Sender und Empfänger in unterschiedlichen Höhen, zwischen den Torpfosten als zusätzliche Sicherheitseinrichtung.
  • Induktionsschleifendetektor 2 Kanal

Übersteigschutz und Zubehör:

  • Zackenleiste 45 mm hoch
  • Stahlspitzen 50 x 10 mm, 50 mm Abstand
  • Stacheldraht in ... Reihen an senkrechten Haltern (ca. 2 m Halterabstand) in Verbindung mit zusätzlichen Führungspfosten oder U-Führungsschiene
  • Stacheldraht in ... Reihen an Y-Haltern (ca. 2 m Halterabstand) in Verbindung mit zusätzlichen Führungspfosten oder U-Führungsschiene

Bedienelemente:

  • Schlüsseltaster Auf-Zu außen u. Schlüsseltaster Auf-Nothalt-Zu innen (Serie)
  • Funkfernsteuerung (optional)
  • Schlüsselschalter Ein-Aus (optional)
  • Zeitschaltuhr (optional)
  • Codekartenleser und andere Kommunikationssysteme auf Anfrage möglich

Gestaltung der Torflügel - anstelle Stabfüllung, wahlweise Gittermatten- geschlossene Blechfüllung oder Lochblechfüllung in pulverbeschichteter Ausführung

Jedes konfigurierte Schiebetor wird werkseitig vormontiert und intern betriebsfertig verdrahtet und soweit als möglich angeschlossen geliefert. Die Errichter/Monteure müssen das Schiebetor lediglich auf das -bauseits vorgefertigen- Fundament abladen, ausrichten, über die Stellschrauben nivellieren und mit den mitgelieferten Dübeln verankern. Ein eingewiesener Tortechniker muss vor Ort das ggf. Feineinstellungen am Flügelmechanismus vornehmen und die Endlagenabschaltung justieren. Ein Elektrofachmann stellt den Netzanschluss her und schließt die externen Bedienelemente sowie Lichtschranken und ggf. Induktionsschleifen an. Damit ist das freitragende Schiebetor betriebsbereit. Zeitraubendes Studieren von Montageanleitung, Sortieren von Baugruppen und Verbindungselementen werden auf ein notwendiges Minimum reduziert.

Weitere Produkte dieser Kategorie

TORWERK Produktgruppen

Objektsicherungsanlagen - Die Manufaktur für Objektschutz nach Maß